zurück

Unsere Antwort auf „Die Zerstörung der Presse“ (Rezo)

Wir entschuldigen uns für das späte Erscheinungsdatum dieses Artikels.[0]

Am 31. Mai 2020 erschien das Video „Die Zerstörung der Presse“ von Rezo[1], in dem er Missstände bei einigen großen, deutschen Zeitungen kritisiert. Da wir selten neutral berichten, sondern aktuell fast ausschließlich sauber recherchierte Meinungsbeiträge veröffentlichen, könnte dieser Artikel bei einigen Lesenden auf den ersten Blick Verwirrung hervorrufen. Wir sehen uns aber in der Pflicht, uns zu manchen der kritisierten Zeitungen zu äußern, da wir sie in früheren Artikeln bereits als Quellen genutzt haben.

Die abstrakteren Themen der frühen ZERM-Artikel kamen ohne Quellen aus, aber als es sie dann gab, wurden schnell auch der stern, DIE WeLT oder beliebige Börsenmagazine zu unseren Quellen.[2][3] Die letzten Artikel wurden in dieser Hinsicht allerdings wieder etwas „niveauvoller“.[4][5]

Der erste Punkt, der uns hier wichtig anzusprechen ist, ist, dass die Nutzung einer Quelle nicht mit einer bedingungslosen Zustimmung gleichzusetzen ist, diese Regel hat man auf Twitter ja schon gelernt: “RT ≠ endorsement”

Und auch waren diese Themen, da wir selten über bereits sehr bekannte Themen berichten, nicht immer einfach zu recherchieren, also ließen sich diese Quellen auch nur schwer ersetzen.

Dennoch distanzieren wir uns hiermit von allen Fremdquellen und werden in Zukunft auch stärker vermeiden, auf non-opportune Quellen zu verweisen.